Was macht sciencebook?

Was macht sciencebook?

Was macht sciencebook?

sciencebook will das erste gemeinnützige, holistische Social Media als Ecosystem für Wissenschaft, Innovation und für die Wissensgesellschaft sein.

Modular und skalierbar sollen zahlreiche Tools, Features und Funding angeboten werden.

Diese Plattform wird für Studierende für die Dauer des Studiums kostenfrei sein. Plattformsprachen werden im ersten Schritt Englisch und Deutsch sein.

Drei Wissensbereiche sollen bei sciencebook mit allen denkbaren, existierenden aber auch noch nicht gedachten Disziplinen einen digitalen Ort und Arbeitsplatz finden: Deep Science, Applied Science, Public Science.

Diese drei Bereiche werden erstmalig in der Wissensgeschichte gezielt und systematisch miteinander vernetzt, was Innovation und Disruption erwarten lässt.

sciencebook löst durch die digitale, ganzheitliche Vernetzung ein neues Grundproblem des Forschungsoutput, welcher nur durch Open Access kosteneffizient adressiert werden kann: „(…) die Entdeckung neuer Ideen (sind) teurer geworden. Je größer die Gesamtmenge an Wissen wird, desto schwieriger wird es, an die Grenze des Wissens zu gelangen. Eine Studie des MIT schätzt, dass heute zwanzigmal so viele Forscher benötigt werden wie vor 80 Jahren, um denselben Forschungsoutput zu erzielen. Die Ideen gehen uns nicht aus, es wird aber schwieriger, sie zu finden.“ (Dalia Marin, Professorin für Internationale Wirtschaft an der Maximilians Universität München).

Hier stellt sciencebook die marktwirtschaftliche – nach Prinzipien der Gemeinnützigkeit gestaltete – Alternative dar.

Damit Ideen wieder gefunden werden! Kosteneffizient. Investment und Gemeinnützigkeit werden bei sciencebook in eine neuartige Synergie gebracht.

sciencebook soll mit den modernsten Webtechnologien an den Start gehen und offenes Experimentierfeld für diese darstellen: Künstliche Intelligenz, neuronale Navigation, Blockchain, Crowd und Cloud. Sciencebook als innovative, neutrale Nahtstelle – als eine gemeinnützige, privatwirtschaftlich betriebene „Agentur zur Erzeugung von (Sprung-)Innovation, sprich Disruption und Innovation“ – zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Gemeinnützigkeit und Marktwirtschaft werden innovativ verknüpft“, erklärt die Gründungsstifterin Isabell Maria Hörter.

sciencebook ist ein Venture der gemeinnützigen BLAUADLER Foundation.